Erdwärme für das neue Schulhaus

Der Wärmebedarf im neuen Schulhaus Walka wird durch umweltfreundliche Erdwärme gedeckt. Bei Bedarf kann dasselbe System im Sommer zur Kühlung eingesetzt werden.

10. September 2021 – Zermatt –

Im neuen Schulhaus wird die Wärmeversorgung für die Raumheizung und Brauchwarmwasseraufbereitung über drei Sole/Wasser-Wärmpumpen sichergestellt. Als Energiequelle dient die Erdwärme, welche über Erdwärmesonden zu den Wärmepumpen geführt wird. Die Erdwärmsonden werden neben der Wärmeproduktion auch als Freecooling zur Kühlung des Multimediaraumes, sowie der Elektroräume genutzt. Im Weiteren besteht die Möglichkeit die Schulzimmer über die Fussbodenkühlung ebenfalls mittels Freecooling zu kühlen. Durch den vorgesehenen Kühlbetrieb kann das Erdsondenfeld regeneriert werden.

Technische Daten:
- Anzahl Sonden 40 Stk.
- Länge Erdsonden je 140 m
- WP Heizung 2x140 kW
- WP Brauchwarmwasser 39 kW

IMG 8813 Installation der Bohrmaschine
IMG 8809
IMG 8808 Anliefern und vorbereiten der ersten Erdsonde
IMG 8807
Ausschnitt aus dem Erdsondenplan Ausschnitt aus dem Erdsondenplan

Das könnte Sie auch interessieren

Das öffentliche Beschaffungswesen
07. Juli 2021 – Zermatt

Das öffentliche Beschaffungswesen

Der Einkauf von Gütern, Bau- und Dienstleistungen durch öffentliche Auftraggeber ist streng reguliert. Dieser Betrag möc …

Kantonsgericht weist Beschwerde ab
22. Juni 2021 – Zermatt

Kantonsgericht weist Beschwerde ab

Die Beschwerde gegen die Vergabe der Baumeisterarbeiten hat das Kantonsgericht Wallis mit Urteil vom 10. Juni 2021 vollu …